Sie sind hier: News
DeutschEnglishFrancais
21.08.2017 : 6:26

News

News

„Den Erhalt des kulturellen Erbes zur eigenen Sache gemacht“ - Staatsministerin Kühne-Hörmann zeichnet vier Vereine mit dem Ehrenamtspreis in der Denkmalpflege 2011 aus

(Pressemitteilung Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Nr. 1181/2011)

 

Wiesbaden. Der Wetzlarer Dombau-Verein, der Verein für Heimatgeschichte Nordheim, der Förderverein Ölmühle Niederdorfelden und der Arbeitskreis Dorfgeschichte Dreihausen in Ebsdorfergrund sind heute mit dem Ehrenamtspreis in der Denkmalpflege 2011 ausgezeichnet worden. Die sehr unterschiedlichen Objekte, denen dieses vorbildliche Engagement gilt, machen nach den Worten von Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann die ganze Bandbreite denkmalpflegerischer Aufgaben sichtbar. 

„Diese Aufgaben sind nicht von einer Behörde allein mehr zu leisten. Der ehrenamtliche Einsatz von der finanziellen Unterstützung über Führungen bis hin zur körperlichen Arbeit auf Baustellen zeigt, dass Bürgerinnen und Bürger den Erhalt des kulturellen Erbes auch zu ihrer eigenen Sache machen. Für dieses vorbildliche Engagement danke ich ausdrücklich", sagte die Ministerin bei der Preisverleihung im Schloss Biebrich in Wiesbaden. 

Die Auszeichnung besteht aus einer Urkunde und einem Geldpreis in Höhe von jeweils 2.000 Euro. Der Ehrenamtspreis in der Denkmalpflege wird im Rahmen der Ehrenamtskampagne „Gemeinsam Aktiv" der Landesregierung seit 2003 verliehen. In Hessen engagieren sich mehr als 100.000 Bürgerinnen und Bürger in über 700 Vereinen für den Denkmalschutz. 

Prof. Dr. Gerd Weiß, Präsident des Landesamts für Denkmalpflege Hessen, hob hervor: „Ohne das Engagement einer wachsenden Zahl von Vereinen, Initiativen und Fördervereinen könnte die staatliche Denkmalpflege sich nicht in dem Maße für bedrohte Gebäude einsetzen, wie sie dies gegenwärtig tut. Immer wieder zeigt sich dabei, dass das gemeinsame Engagement nicht nur den Gebäuden gut tut, sondern auch denjenigen, die sich für sie einsetzen. Denn sie erleben, wie wichtig und schön es ist, die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten einzusetzen und gemeinsam weiter zu entwickeln. Die dabei entstehenden zwischenmenschlichen Beziehungen wiederum tragen unmittelbar dazu bei, dass Menschen sich in ihrer Heimat wohl fühlen und andere dafür begeistern können." 

Der 1946 gegründete Wetzlarer Dombauverein e.V. unterstützt die Bauvorhaben zum Erhalt der Kirche nicht nur finanziell, sondern engagiert sich auch in der Öffentlichkeitsarbeit und der Wissensvermittlung. Er hat mehrere Veröffentlichungen zur Baugeschichte und künstlerischen Ausstattung des Doms, Kirchenführer, einen Führer für Kinder, Musik-CDs und eine DVD herausgegeben. Die Mittel zur Finanzierung notwendiger Baumaßnahmen werben die Vereinsmitglieder durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und den Verkauf der Publikationen ein. In den vergangenen Jahren flossen diese Mittel in die Dachrenovierung, die Sanierung von Fassaden und Bauornamentik sowie die Restaurierung der Dom-Orgel. Die umfangreiche Wiederherstellung des romanischen „Heidenportals" und des „Heidenturms" 2009 wurde mit einer Spende des Vereins von mehr als 150.000 Euro unterstützt.

 

12.11.2011 14:30 Alter: 6 Jahre